Am 17. Juli 2018:

 

Album-Release:

 

NOW I M A PLANT

 

Produziert von Hanno Leichtmann

 

Erhältlich auf: stephaschweiger.bandcamp.com

 

Stepha Schweiger - Now I m a Plant

Released on: 17.07.2018

Tracks: 12 

 

Vocals and piano:

Performed and recorded by Stepha Schweiger

Rough Effects Mix: Thomas Stern

 

Produced by Hanno Leichtmann with electronic sounds, basses and loops

Mixed by Hanno Leichtmann and Stepha Schweiger

Mastering: Ulrich Müller

Visual concept: Wolfgang Spelmans

 

Music by Stepha Schweiger

Copyright & publishing 2018

 

This album conveys such a beautiful atmosphere – and for me its 

purist combination of piano, electronic sounds and voice is phenomenally successful.  

Kurt Dahlke / Pyrolator 

 

Following directly on the premiere of her music theatre The Mark on the Wall – based on the short story of the same name by Virginia Woolf – Stepha Schweiger has now recorded and released poems by Katherine Mansfield in their first-ever musical setting. 

This unique album was produced by Hanno Leichtmann. He has enriched the piano and voice recordings with electronic sounds, basses and loops, while completely renouncing drums. 

 

The title song  Now I m a Plant  is included in an instrumental and a sung version. The pianist Stepha Schweiger sings about plant worlds and wandering around as insects fly through the air. Wolfgang Spelmans - responsible for the visual concept - is crafting the album s atmospheric mood and feel with a uniform consistency from the cover through to the planned videos.

 

The songs float and soar intrinsically, revealing ever-new musical routes as they do so. And the sounds stream into our minds like reveries, bearing us away to a nocturnal cosmos, embedded in a pillowy sanctuary: With the congenial musical adaptation and the words of a great poet joining the listeners on their journey.

 

Katherine Mansfield left behind truly fascinating texts, with most of them not intended for publication. They reminisce about her childhood in New Zealand, and broach the subjects of nature, everyday life, solitude, myths, fulfilment and death. 

 

Piece by piece, assemblies of text and sounds are constructed: hallucinatory, compelling and concrete. With this new masterpiece now waiting to be discovered by her audiences, as Stepha Schweiger astounds and amazes them over and over. A second edition with further texts by Katherine Mansfields is under preparation.

 

Press contact: 

info@tony-dieagentur.de

www.tony-dieagentur.de

 

 

 

 

 

 

 

06. Oktober 2018, 21 Uhr

 

Steirischer Herbst Graz

Musikprotokoll 

 

ver-blich

für Kontrabass und Elektronik

Uraufführung der Neufassung

 

guts n faders:

Margarethe Maierhofer-Lischka: Kontrabass

Peter Venus: Elektronische Steuerung und Einrichtung für IKO-Lautsprecher

 

 

 

 

Zum aktuellen Album-Release am 17.07.2018 auf stephaschweiger.bandcamp.com,

 

Now I m a Plant,  

 

erscheint das Video von Wolfgang Spelmans:

 

Now I m a Plant

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Beitrag im  Missy Magazin  von Judyta Smykowski:

 

 

Erscheint am 17. Juli 2018.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Neue Musik - Sendung #14 Hotel Bars vom 17.06.2018 auf Reboot.fm

 

mit "Strange Hotels" und mehr aus dem bald erscheinenden Album "Now I m a Plant" (17.07.2018, stephaschweiger.bandcamp.com), über die Uraufführung von "Sommerregen" am 16.06.2018 an der Staatsoper Berlin, Atonale in der Neuen Werkstatt, und "The Mark on the Wall" mit ersten Soundbeispielen der Premiere beim Festival "neue musik im Stadthaus Ulm" am 08.04.2018 ...

 

http://reboot.fm/2018/06/17/neue-musik-14/

 

 

 

 

 

 

The Mark on the Wall

 

Rezension in der neuen Musikzeitung

 

nmz 

 

 

 

 

25. Mai 2018

 

Ed Williams - Echo Chamber 6 - Stepha Schweiger

 

Ed Williams interviewt mich, wir diskutieren Manuskripte seines Vaters und er spielt meine Musik, darunter einen Song aus dem bevorstehenden Release "Now I m a Plant" (17.7.18 Bandcamp).

Das Hören dieser Arbeit ist in einem ruhigen Moment, Dauer fast 2 Stunden, auf einem amplifizierten Soundsystem zu empfehlen:

 

https://edwilliams.xyz/posts/

facebook

 

 

 

 

Artikel von Florian L. Arnold in der Augsburger Allgemeine

 

über "The Mark on the Wall" in Ulm am Sonntag, 08. April 2018

 

Augsburger-Allgemeine.de

 

 

 

 

Artikel von Udo Eberl in der Südwest Presse

 

über "The Mark on the Wall" in Ulm am Sonntag, 08. April 2018

 

SWP.de

 

 

 

 

Presse 

 

Die taz:

 

Artikel von Franziska Buhre 

 

über Pacifico Exercises

 

10.-11.03.2018

 

 

 

 

The Mark on the Wall

 

in Ulm am 8. April 2018 

 

 

 

 

THE MARK ON THE WALL

 

 

TRAILER einer Bearbeitung von Aniara Amos: 

 

youtube 

 

 

URAUFFÜHRUNG

 

THE MARK ON THE WALL

Musiktheater von Stepha Schweiger

nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Virginia Woolf,

die 1917 veröffentlicht wurde

 

 

13. Oktober 2017, 20 Uhr

weitere Aufführungen 14./15. Oktober, 20 Uhr

Acker Stadt Palast, Berlin 

 

http://ackerstadtpalast.de/Events/The-Mark-on-the-Wall-Musiktheater 

 

Regie und Bühne: Sebastian Bauer

Bühne und Kostüme: Nora Lau

Video: Phillip Hohenwarter

 

mit

Anna Clementi, Gesang

Leo Chadburn, Sprechen

Ziv Frenkel, Tanz

 

European Music Project:

Chatschatur Kanajan, Musikalische Leitung

Christian Vogel, Klarinette

Franka Herwig, Akkordeon

Johannes Öllinger, E-Gitarre

Jürgen Grözinger, Perkussion

Antonis Annissegos, Piano

Miriam Götting, Viola

Adam Goodwin, Kontrabass

Florian Tippe, Sound

Ulrich Müller, Mastering

 

Dramaturgie: Eike Mann

Produktions-Assistenz: Nele Gehricke

 

 

gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

 

 

TRAILER einer Bearbeitung von Aniara Amos (2015): youtube 

 

 

 

THE MARK ON THE WALL

 

Musiktheater

 

Konzertpremiere in London, UK

 

13. August 2017, Tete a Tete Opera Festival

 

 

Trailer

Video

Tickets

 

 

 

 

Der Artikel anläßlich von VISIONMUSIQUE

 

 

in der Mittelbayerischen Zeitung

 

von Fritz Wallner 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der RUBIES Remix ist da:

 

https://soundcloud.com/songs-by-stepha/stepha-rubies-remix-by-stern

 

 

 

 

SONGS

 

 

Das Video aus der aktuellen EP "STEPHA - DISSOLVE INTO":

 

"RUBIES"

 

https://youtu.be/H0Fy309I8gc

 

 

 

 

Neu erschienen:

 

 

Die aktuelle Ausgabe von "KunstMusik", Nummer 17, enthält meinen Text, "In-tonare", in englischer Sprache.

 

 

Veröffentlicht bei World Edition, Köln.

 

 

 

 

 

Konzertvideo

 

Stepha

 

BKA Club Konzert

 

 

 

Das Video zum Titelsong der EP "Dissolve into" ist jetzt erschienen:

 

Dissolve into

 

Video: Vincent Stefan

 

 

 

Stepha "Dissolve into"

 

auf Amazon:

 

LP

 

EP

 

OUT NOW!

 

GOING NOWHERE

 

Video

 

from the EP "Dissolve into" by Stepha

 

 

Am 26. Juli 2016 erscheint die EP "Stepha - Dissolve into" auf Vinyl und als 7''-Single (Rubies | Dolphin Song).

Review der EP, "Stepha - Dissolve into", auf Er-em-online:

Die Berliner Avantgarde-Komponistin Stepha Schweiger dürfte erfahrenen Regensburger Szene-Kennern duchaus noch geläufig sein. Musikalisch war sie ja auch einige Jahre in Regensburg aktiv, Ende er 80er als Mitglied der Band Sex Trash. Die waren ja bekanntlich die Vorläufer-Band von Baby You Know, schließlich spielten hier auch Erhard Grundl, Michael Schott und Robert „Pepe“ Pöschl. Und mit dieser neuen Produktion, die Ende 2015 digital und als limitiere CD in einer 300er Auflage, erschien, schließt sich der Kreis. Die sechs Songs dieser ep wurde von Robert Pöschl zusammen mit Stepha produziert, der auch Bass spielte. Außerdem waren bei den Aufnahmen neben Berliner Musikern auch Manfred Schimchen (vocals, guitar) und Maex Huber (drums) dabei, die ja später zusammen mit Pepe und Michael Schott „Chief Joseph“ gründeten. Der Sound auf dieser Produktion ist allerdings anders, bewegt sich zwischen Singer/Songwriter, Folk-Punk und Indie-Pop – recht nuancenreich. Drei der Songs sind recht ruhig und dezent, wirken richtig filigran: „Rubies“, „Going nowhere“ und der Titeltrack „Dissolve into“. Dagegen ist „My favourite street“ stärker rockig ausgerichtet und geht mit Drive ab, ähnlich tönt „At the end of the night“. Einen leichten psychedelischen Einschlag mit dominanter Orgel hat „Dophin“. Gut Mischung, die allerdings nach knapp 20 Minuten schon vorbei ist. Inzwischen hat Stepha mit Pepe, Manfred Schimchen und Maex Huber eine neue Band gegründet: Girls on Catfish. Die spielten kürzlich ein Konzert in Landshut, möglicherweise kommen die vier auch mal nach Regensburg und stellen dann diese Songs vor. (Little Salt) no.men

http://www.er-em-online.de/index.php/review/cd/item/dissolve-into

 

 

NEUE MUSIK

 

 

Trio Sonar hat mein Streichtrio "SPUR" eingespielt.

 

Diese und andere Aufnahmen finden sich auf soundcloud.

 

 

 

 

Freisinger Tagblatt, 27. Januar 2015, 

anlässlich der Psychedelic-Art-Rock-Night im Lindenkeller Freising, 24. Januar 2015:
 
"Für einen der musikalischen Höhepunkte sorgte derweil eine Gruppierung um die Berliner Avantgarde-Komponistin Stepha (Schweiger): Zusammen mit Drummer Mäx Huber aus Moosburg … entwarf die experimentell und progressiv zu Werke gehende Band Klangcollagen, die an Marianne Faithfull oder Velvet Underground erinnerten."
 

 

 

 

Neue Musik:

 

 

- CD: Stepha Schweiger, "visionmusique"          

 

  Skira:

 

  Klaus  Schöpp: Flöten, Claudius von Wrochem: Violoncello, Gerhard Scherer: Akkordeon

 

frango phragmón extended:

Gerhard Scherer: Akkordeon, Stepha Schweiger: elektronische Bearbeitung

 

Sites:

Cosima Gerhardt: Violoncello, Samuel Stoll: Horn

 

Ver-blich: 

Didier Meu: Kontrabass, Realisierung der Elektronik am Ircam, Paris

 

frango phragmón:

Gerhard Scherer: Akkordeon

 

 Spielzeit: 55 Minuten

 

 

 - EP CD: "Sp19ri9ng one for Piano"

Stepha Schweiger: Piano. Orginalaufnahme auf Steinway B Flügel, Baby Monster Studios, New York City 1991, 1992 erstmals auf Musik-Kassette erschienen, remastered 2012, Spielzeit: 20 Minuten

 

 

 

 

 

 

 

Meine Rezension der LP:

 

Les Duresses von Marc Sabat, Care of Editions,

 

erscheint in: 

 

Positionen, Texte zur aktuellen Musik, Nr. 102

 

 

 

  

 

 

   Stepha Schweiger "Einige Überlegungen zu Komposition,      

   Sprache und Alltag", 

  

   Gösta Neuwirth zum 75. Geburtstag;

  

   in: KUNSTzeitung, Usedomer Kunstverein, 2. Ausgabe

 

  

 

soundcloud: songs 

 

 


 


 

 

 

STEPHA - THROUGH THE SCREEN

 

CD

 

 

Stepha Schweiger, vocals, CP-80-piano, grand piano,

hammond C3, synthesizer, acoustic and electric guitars

 

Jeremy Woodruff, saxophone

Isabella Fassina, violin

 

Dave Cupp, electric guitar

Klemens Klarhorst, bass

Brendan Dougherty, drums

 

amazon